Turkey bis zum Rollen

Die „high hopes“ auf neue Einträge werden natürlich nicht enttäuscht 🙂

Alle sprachen seit Wochen von der anstehenden Halloweenparty. Mai hatte sich ein Spongebobkostüm gekauft und ich mir eigenhändig ein Tiegerkostüm genäht. Danach haben wir uns gegenseitig geschminkt und uns richtig auf die Party gefreut. Wir hatten uns soo schön zurechtgemacht! Nur leider wurden wir dann ein bisschen enttäuscht; wir waren nämlich die einzigen… Alle haben wochenlang von ihren Kostümen geredet und dann hat tatsächlich niemand eins getragen!!! Zu Anfang haben wir uns ein bisschen dämlich gefühlt und es kam uns total peinlich vor, dass wir da so rumliefen. Aber letztendlich haben wir gemerkt, dass alle Anderen sich blöd gefühlt haben, weil sie ihr mehr oder weniger mühevoll erarbeitetes Kostüm im Schrank gelassen haben. Letztendlich hatten wir dann also noch großen Spaß, haben erst Süßigkeit verteilt und dann selbst noch eine Runde gedreht.

Samstag nach Halloween sind wir nach Kansas City gefahren. Diese Stadt ist ja mal so unheimlich! Sie besteht nur aus Autos und Hochhäusern und kein Mensch ist auf der Straße. Stellt euch mal vor, ihr würdet am hellichten Tage durch Berlin oder München oder irgendeine deutsche Stadt gehen und es gäbe nur euch und Häuser und Autos. Ich kam mir vor wie in einem Gruselfilm! (Und ich hasse Gruselfilme :D) Allerdings haben wir uns größtenteil im lebenden Teil der Stadt bewegt- dem Zoo. Stellt euch jetzt aber keinen deutschen Zoo vor, in dem man von Gehege zu Gehege läuft. In diesem Zoo hat man sich mittels Zügen und Seilbahnen fortbewegt. Bevor wir wieder zurückgefahren sind, waren wir noch in einem leckeren Restaurant essen. Vielleicht ein bisschen zu lecker, ich konnte nämlich kaum aufhören und habe mich im Nachhinein wie ein Ball gefühlt….

Alle Twilightfans dürfen jetzt mal ein bisschen neidisch sein 🙂 Ich habe Breaking Dawn nämlich schon eine Woche vor seinem Erscheinen in Deutschland gesehen! Ich bin eigentlich so ein Fiction-Vampirfan, aber dieser Film ist wirklich gut gemacht und hat mir super gefallen. Vor allem, als…                                                                                                                  Nein, so gemein bin ich dann doch nicht. Außerdem möchte ich ja den Produzenten nicht die Zuschauer rauben.

Wie ein Ball fühlen kann man sich übrigens nicht nur nach dem Besuch eines brasilianischen Restaurantes in Kansas City. Das geht auch ganz einfach mit Truthahn, Süßkartoffeln und Kirschkuchen. Ging also gestern, an Thanksgiving. Hier war Full House, mit Gastgeschwistern, -Neffen und -Nichten. Und allem Möglichen zu essen, schlecken und naschen. Und am Abend auch noch so einiges on sale. Heute ist Black Friday. Heißt, alles runtergesetzt, billiger, on sale. Wie auch immer ihr es nennen wollt; Nicht der sicherste Tag zum Shoppen. In den letzten Jahren gab es durch durchgeknallte Schnäppchenjäger ernsthaft verletzte Personen. Deshalb haben die meisten Läden ihre Black Friday Sales in diesem Jahr schon auf den Donnerstagabend gestreckt. Wir sind also schon gestern Abend gegangen und Mai und ich haben uns den gleichen Pullover zugelegt.

Tataa! So habe ich also wieder aufgeholt, bis zur jetzigen Minute! (Jetzige Minute: Ich schreibe an meinem Blog und im Hintergrund läuft „The Mummie 2“. Wie schon gesgt: Ich hasse Gruselfilme! Darum bin ich ganz dankbar, dass ich mich mit etwas anderem beschäftigen kann. Als ich den ersten Teil der Mumie gesehen habe, hatte ich nämlich jahrelang Albträume..)  Und hoffentlich habe ich alle „High hopes“ auf den Inhalt der neuen Einträge erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.